International Summer Camp 2022 auf Schloss Hohenwehrda

Summer Camp Schloss Hohenwehrda 2022 fällt aus!

Aufgrund der aktuell unzureichenden Nachfrage können wir das Angebot einer Summerschool mit 30 Teilnehmern im Schloss Hohenwehrda leider nicht aufrechterhalten.
Wer freilich daran interessiert ist, auch im Sommer 2022 echte Lietz-Pädagogik kennenzulernen, Internat zu erleben und etwas für die Schule zu tun, kann sich sehr gerne über den Sommerkurs im Internatsdorf Haubinda (24.07. - 05.08.2022) informieren und zwei abwechslungsreiche Sommerwochen in unserer Schwesterschule in Thüringen buchen.
Im Sommer 2023 werden wir mit unserem bewährten Programm wieder mit voller Kraft durchstarten.


Das International Summer Camp Schloss Hohenwehrda bietet einer kleinen Gruppe von Kindern und Jugendlichen zwischen 9 und 14 Jahren aus Deutschland und der ganzen Welt die einzigartige Chance, hinter die Kulissen eines der traditionsreichsten Internate Deutschlands zu schauen. Auf unserem weitläufigen und wunderschönen Campus können sie so herausfinden, was es mit dem Internatsleben auf sich hat und dabei vielleicht auch schon eine Entscheidung treffen, ob sie das Zeug zum Internatsschüler haben. Gleichzeitig lernen sie in kleinen Lerngruppen entweder Deutsch als Fremdsprache oder arbeiten an den Kernfächern Deutsch, Englisch und Mathematik.

Das Leben im International Summer Camp soll ein möglichst genauer Spiegel des Lebens im Internat Schloss Hohenwehrda sein. Daher leben die Teilnehmer auch für zwei Wochen nach den Regeln und Vereinbarungen der Schul- und Internatsordnung. Sie lernen den rhythmischen Wechsel zwischen Unterricht, Projektarbeit und Sport und Spiel kennen und erleben hautnah, wie erfüllend aber auch anstrengend das Internatsleben sein kann. Alle Erwachsenen, mit denen die Teilnehmer zu tun haben, sind Mitarbeiter Schloss Hohenwehrdas und stehen für unsere pädagogischen Überzeugungen.

Spaß ohne digitale Medien

Unsere Summer Camp Teilnehmer sollen viel Spaß miteinander haben und brauchen dafür keine digitalen Krücken. Außerhalb des digital gestützten Unterrichts verzichten die Teilnehmer daher auf ihre digitalen Endgeräte und geben diese für die Dauer ihres Aufenthalts bei der Camp-Leitung ab. Es gibt jeden Tag ein Kommunikationsfenster, in dem sie ihre Endgeräte bekommen, um mit ihren Eltern zu telefonieren. Natürlich können sie auch die Schul-Tablets für Video-Gespräche nutzen.


Das Vormittagsprogramm

Nach einem sportlichen Auftakt beim Morgenlauf finden nach dem Frühstück in kleinen Gruppen jeden Vormittag drei Zeitstunden Unterricht statt, in denen individuell gefördert und gefordert wird.

Der Unterricht findet stark mediengestützt, projekt- und produktorientiert statt. Die Schüler erhalten einen für ihre Bedürfnisse konfigurierten MS Surface Go für die schulische Arbeit und erfahren so, wie Unterricht im 21. Jahrhundert aussehen kann. Sie erhalten dabei Zugriff auf Anwendungen wie SOFATUTOR und BETTERMARKS. Die deutschen Teilnehmer wählen jeweils zwei Schwerpunktfächer aus, für die internationalen Teilnehmer werden im DaF-Unterricht Niveaugruppen gebildet.

 

Das Nachmittagsprogramm

Für das Nachmittagsprogramm können die Camp-Teilnehmer aus einem anspruchsvollen und intensiven Projekt-Programm auswählen. Da auch dieses produktorientiert arbeiten soll, gilt die Wahl des Projekts für beide Wochen.

Am Mittwochnachmittag findet jeweils ein Ausflug in die nähere Umgebung. Einmal werden die Teilnehmer eine spannende Betriebsbesichtigung erleben, am zweiten Mittwoch findet eine Stadtführung in Fulda statt. 

Folgende Projektschwerpunkte werden angeboten:

Theater / Kunst / Musik

Ein buntes Potpourri künstlerischer Aktivitäten mit viel Schauspiel, Gesang, Malen und Zeichnen und vielem mehr. Großes Ziel ist die Camp Show am letzten Tag des Summer Camps, wo die Ergebnisse der Arbeit den Eltern präsentiert werden.

Sport

Tennis / Golf / Reiten / Kanu / Hapkido / Basketball / Fußball / Wasserball / Fechten: Das vielfältige Sportprogramm richtet sich weniger an Profis als an Allrounder. Wer wollte nicht schon einmal Fechten ausprobieren oder ein Wasserball-Match spielen?

Show me your Food

Die Foodblogger-Szene boomt und deshalb wollen auch wir diesem Trend folgen und einen eigenen Foodblog auf INSTAGRAM ins Leben rufen, auf dem selbst entwickelte und gekochte Rezepte veröffentlicht werden.

Hierfür sammeln wir zunächst leckere und innovative Gerichte. Diese können aus eurem Heimatland, von eurer Familie und natürlich auch von euch selbst stammen. Das wichtigste dabei ist, dass die Gerichte individuell sind und vielleicht auch eine Geschichte haben. Hier wird eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Im nächsten Schritt kochen wir die Rezepte in der Schlossküche nach und filmen dabei. Natürlich gibt es vorher eine Einführung, welche Einstellungsgrößen der Kamera wichtig sind, um das Essen so gut wie möglich in Szene zu setzen. Abschließend werden die Videos zu einem Kochtutorial zusammengeschnitten und zusammen mit schönen Rezeptbildern auf dem eigenen INSTAGRAM-Kanal veröffentlicht.

An diesem Projekt können natürlich auch Jugendliche teilnehmen, die bisher noch keine Kocherfahrungen gesammelt haben. Denn was gibt es Schöneres, nach dem Summer Camp die Familie oder Freunde mit einem selbstgekochten Dinner zu überraschen? Und wenn hierfür der ein oder andere Kochschritt doch vergessen wurde, könnt ihr euch einfach nochmal den Blog mit den Tutorials anschauen.

Das Abendprogramm

Ob es um ein erfrischendes Bad im schuleigenen Pool, ein freundschaftliches Basketball-Match auf dem Außenplatz oder um einen Abend mit Gokart, Lasertag, Bowling oder Jumptown geht – hier lernt man die Vorzüge des Internatslebens kennen und lieben. Das Leben im Internat bedeutet jedoch auch Grenzen zu überwinden und daran zu wachsen. Deshalb überraschen wir Euch mit einer Challenge, die Euch herausfordern wird.

Trotz der vielen spannenden Aktivitäten bleibt genug Zeit, um sich gegenseitig richtig gut kennenzulernen. Beispielsweise bei dem großen Disko-Abend in unserer Lietz-Lounge. Auch wenn aufgrund der Internationalität teilweise Sprachprobleme zu überwinden sind, entstehen hier doch Freundschaften, die lange Zeit überdauern. Und wer weiß – vielleicht begegnet man sich ja irgendwann als InternatsschülerIn auf Schloss Hohenwehrda wieder.

 

Das Wochenende

Im normalen Internatsleben bietet das Internatswochenende Zeit für gemeinsame Unternehmungen und intensive Erlebnisse in der Gemeinschaft.

Daher findet auch am mittleren Wochenende des Summer Camps ein großer gemeinsamer Ausflug statt. Dieser beginnt nach dem Brunch am Samstagmorgen mit einer Kanutour auf der Fulda und bietet als Höhepunkt eine Übernachtung unter (hoffentlich sternenklarem) freiem Himmel, bevor es dann am Sonntag noch in den Klettergarten und zum Sommerrodeln geht.

Die Camp Show

Am letzten Samstagvormittag findet die Camp Show statt, bei der die Teilnehmer ihren Eltern (und den Erwachsenen) zeigen können, was sie alles gelernt und erlebt haben. Das gesamte Programm ist produktorientiert geplant und es wird ganz sicher eine ganze Menge zu sehen (und zu hören und schmecken) geben – nicht nur vom Theater-, Musik- und Kunst-Projekt.

Im Anschluss an die Show erfolgt der Check-out und die Eltern können ihre Kinder mit nach Hause nehmen, alternativ werden sie von uns zum Bahnhof Fulda oder zum Flughafen Frankfurt gebracht.

 

Tagesablauf

07.30 Uhr   Morgenlauf
08.15 Uhr   Frühstück
09.00 - 10.30 Uhr   Kernfach Support und Challenge in Englisch/Mathematik/Deutsch
10.30 - 11.00 Uhr   Pause mit Snack
11.00 - 12.30 Uhr   Kernfach Support und Challenge in Englisch/Mathematik/Deutsch
12.45 - 14.00 Uhr   Mittagessen und Mittagspause
14.00 - 17.00 Uhr   Projektarbeit
17.00 - 18.00 Uhr   Zeit nur für Dich
18.00 - 18.30 Uhr   Abendessen
18.45 - 20.30 Uhr   Sports and Adventure
Ab 21.00 Uhr   Nachtruhe (gestaffelt nach Alter)

Jörg Müller
Internats- und Schulleiter

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!


06673 9299-0



Schreiben Sie uns

Infomaterial kostenfrei anfordern
Probewohnen vereinbaren

Schulformen der Lietz-Internate

Die Lietz-Internate bieten alle allgemeinbildenden Schulabschlüsse an. Ab der Mittelstufe sind als direkte Antwort auf die Entwicklung Ihres Kindes Querversetzungen - also der Wechsel vom Realschulzweig in den Gymnasialzweig - ohne Schulwechsel möglich.

Informieren Sie sich zu den unterschiedlichen Schulformen der Lietz-Internate in unserer
Bildungswege-Broschüre.

Charel Peffer

Schüler

"Ich bin leidenschaftlicher Musiker. Hier auf Hohenwehrda kann ich mein Hobby durch die Gilden und den musischen Schwerpunkt perfekt ausleben und weiter vorankommen. Mir gefällt auch das Zusammenleben mit meinen Freunden. Wir haben viele Freizeitmöglichkeiten, die in der Gruppe einfach mehr Spaß machen. Auch der Zusammenhalt untereinander ist groß. Die kleinen Klassen sind für mich perfekt. Wenn ich Schwierigkeiten in einem Fach habe, kann ich jederzeit auf meine Lehrer zugehen und bekomme immer Hilfe."

Pia Bierfelder

Schülerin

„Vor meiner Zeit hier auf Hohenwehrda war ich auf einer staatlichen Schule auf Mallorca – da gibt es schon sehr große Unterschiede. Der Unterricht hier macht viel mehr Spaß: Man sitzt nicht nur in der Klasse und der Lehrer erklärt vorne etwas, hier bekommt man alles beigebracht, je nach dem, wo die Schwächen liegen. In meiner Freizeit habe ich Klavierspielen und Theater ausprobiert – und schon Fortschritte gemacht.“

Luisa Arnold

Schülerin

"Ich interessiere mich vor allem für Kunst und Theater. Ich hätte nie gedacht, dass einmal ein von mir gemaltes Motiv für so ein großes Projekt wie für die Erstellung der Hohenwehrda-Tassen verwendet wird. Darauf bin ich sehr stolz. Meine drei großen Brüder waren auch schon hier. Ich denke das Internatsleben hat mir mehr Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet, die ich anderswo nicht bekommen hätte. Ich verstehe mich hier mit allen Lehrern gut und habe hier viele tolle Freunde, mit denen ich zusammenleben kann."

Sascha Althans

Schüler

„Eigentlich war ich nicht gerade begeistert, ein Internat zu besuchen, aber durch den Zusammenhalt unter den Schülern und das gute Lernklima hat mir die Zeit in Hohenwehrda sehr für mein Leben weitergeholfen. Auf der staatlichen Schule kam ich – auch durch viele Umzüge – nicht gut zurecht, hier ist das anders. In meiner Freizeit laufe ich im Rahmen der Laufgilde sogar bei Marathons mit, das ist echt toll.“
 
 
 

Edda Rack

Schülerin

„Besonders toll am Leben auf Hohenwehrda ist, dass ich die ganze Zeit mit meinen Freunden zusammen sein kann. Die Freundschaften entwickeln sich hier viel enger, als auf einer normalen Schule, da wir jeden Tag gemeinsam Zeit verbringen. Auch das Lernen fällt leicht, da ich bei Problemen jederzeit einen Lehrer fragen kann.“

Jutta Birfelder

Mutter

„Meine Tochter ist mit zwölf Jahren nach Hohenwehrda gegangen und war vom ersten Tag an glücklich. Sie hat sich sehr gut entwickelt, ist sehr selbstständig geworden, und nimmt ihr Leben schon in jungen Jahren dadurch in eigene Hände. Als Einzelkind haben zuhause immer die Geschwister gefehlt und durch die anderen Kinder im Internat hat sich ihre soziale Ader sehr ausgeprägt. Für mein Kind war es sicherlich die beste Entscheidung, auch weil wir in Spanien leben und sie hier eine bessere schulische Ausbildung erhält.“
 

Victoria Schulte

Ehemalige Schülerin

„Ich bin eine ehemalige Schülerin des Internats und möchte Ihnen berichten, was Hohenwehrda für mich bedeutete und was es nach wie vor für mich bedeutet! - Hohenwehrda und alle Pädagogen und Lehrer, die auf HL tätig waren, als ich noch Schülerin war und auch immer noch sind haben mich zu der Person gemacht, die ich heute bin! Und dafür bin ich Ihnen allen verdammt dankbar! Denn ohne die Höhen und Tiefen, die ich auf Hohenwehrda erlebt habe, wäre ich heute nicht die Person geworden die ich jetzt bin! ..." weiterlesen


Probewohnen vereinbaren!

Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!

Termin vereinbaren!

Newsletter anfordern!

Newsletter anfordern!