Theater- und Darstellendes Spiel

Kompetenz fördern - durch Kreativität

Das Spiel, insbesondere das Theaterspiel, ist eine grundlegende menschliche Aktivität, die Kreativität, Energie und Kraft freisetzt. Verfestigte Strukturen können durchbrochen werden, um Innovationen hervorzubringen. Eine menschliche Aktivität, die in der Lage ist, Elemente einer Situation so zu verändern, dass Neues und Unbekanntes entsteht und Lösungen für scheinbar unlösbare Probleme gefunden werden. Ein Teil der Philosophie des Lietz Internats Hohenwehrda.

Theater und Darstellendes Spiel im Unterricht 

Theater und Darstellendes Spiel als Fach ist an unserer Schule fester Bestandteil des Stundenplans. Das Lietz Internat Hohenwehrda hat somit auf die gesellschaftlichen Veränderungen reagiert, die von Kindern und Jugendlichen zunehmend fremdgesteuert und der persönlichen Einflussnahme entzogen erlebt werden. Theater und Darstellendes Spiel ergeben sich aus ganzheitlicher Arbeit, in der die spielpraktischen, ästhetischen und kognitiven unterrichtlichen Ziele im Gestaltungsprozess weitgehend miteinander verschmelzen.

Theater und Darstellendes Spiel in Wahlfächern und Gilden

Für Schülerinnen und Schüler, die sich intensiver mit dem Fach auseinandersetzen möchten, gibt es das Wahlfach Theater (Klassen 8-10) und die Theatergilde (Klassen 5-7). Ziel des Wahlfaches ist die Aufführung eines Theaterstückes oder Theaterprojektes. Zwei Mal im Jahr unternehmen die Teilnehmer des Wahlfachs Theater Theaterprobentage, um in konzentrierter Atmosphäre zu tüfteln. Spielerisch entfaltete Kreativität, bewusste körperliche Aktivität, sinnliches Erleben und soziales Handeln werden vermittelt, gelebt und von den Schülern als Erfolg wahrgenommen.  Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, sich im Wahlfach „Bühnenbild“ mit der visuellen Auseinandersetzung von Bühnenstücken zu befassen, in die Architektur und Bildende Kunst einfließen. Weitere Gilden rund um das Theaterspielen sind: Gilde-Technik, Gilde Maske-Schminken, Gilde Handwerk und bei Bedarf Sprechunterricht.

Realisierte Stücke

2010   Der Ozeanflug - Bertold Brecht
2011   Odyssee - Ad de Bont
2011   Petterson und Findus - Eigenproduktion
2012   Anne und Zef - Ad de Bont
2013   Die Zicke - Eigenproduktion
2014   Michael Kohlhaas - nach Motiven von Heinrich von Kleist
2018   Schiller wagen, Räuber sein!? - Teilnahme an den Hessischen Schultheatertreffen 2018


Lietz Internat Hohenwehrda hat bei den Hessischen Schultheatertreffen 2018 erfolgreich teilgenommen

Die Theaterproduktion Schiller wagen, Räuber sein!?, aufgeführt von dem WPF Theater aus dem Lietz Internat Hohenwehrda, wurde bei den Hessischen Schultheatertreffen, dem bedeutendsten Schülertheaterfestival Hessens, vom 16.-19. Juni 2018 in Schlitz aufgeführt.

Aus allen Einsendungen hessischer Schulen, an denen Theater gespielt wird, sind insgesamt 10 Spielgruppen durch eine Jury ausgewählt worden. Das Lietz Internat Hohenwehrda wurde kurzerhand zu den 5 Gewinnern der Oberstufe hinzugezählt, auch wenn ein Teil der Schüler gerade erst die 8. Klasse besucht. Eine weitere Herausforderung, welche die Gruppe angenommen hat und die das Publikum mit großem Applaus honorierte. Ehrliche, wertschätzende Anerkennung, durch junge Menschen, die genau wissen was es heißt auf der Bühne zu stehen, wie viel Arbeit und Schweiß die Proben kosten und wie sich Lampenfieber anfühlt. Denn auch das ist ein Teil der Philosophie der Initiatoren.

In dem Theatertück "Schiller wagen, Räuber sein!?" setzte die Theatergruppe aus dem Lietz Internat Hohenwehrda den Klassiker von Schiller "Die Räuber" modern um. Die Schülergruppe hat es geschafft zu einem Ensemble zu werden, in dem jeder seinen großen Beitrag zum Gelingen beitrug und auch weiterhin noch beitragen wird.

Karl Moor wird der mehrfache Mord und Raub als Anführer einer Räuberbande vorgeworfen
Es fanden sich einige Originaltexte aus dem Werk von Schiller wieder, die eindrucksvoll durch die gesamte Gruppe chorisch wiedergegeben wurden. Dabei kamen die Schauspieler dem Publikum sehr nahe. Viele gut umgesetzte Zeitsprünge machten das Stück lebendig. Anders als in Schillers "Die Räuber" ging es nicht um die Rivalität zweier Brüder sondern eher um die Frage der Schuld. Musste Karl genau so handeln oder hätte er auch andere Möglichkeiten gehabt?

Als Anerkennung der großartigen Leistung erhielten die Schülerinnen und Schüler den Schultheater-Förderpreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen in Höhe von 1.500 EURO zur Förderung ihrer zukünftigen Theaterarbeit.

Teilnehmer: Charlen  Brinkmann, Kimberly Distenfeld, Julius Dittmar, Felix Hunkert, Charlotte Kuzka, Max Ludwig, Darius Prechtl, Emelie Randy, Philipp Soltmann, Florian Schreiber, Alex Shurety, Simon Wagener, Claudia Weiß, Jens Terlinden (Spielleiter)

 

Warum gerade ins Lietz Internat Hohenwehrda?

  • Individuelle Förderung
  • Kreativität im Blickpunkt
  • Gesangs, Chor- und Instrumentalausbildung
  • Theaterspiel
  • Integrationsprogramm für internationale Schüler
  • Fachoberschule Sozialwesen
  • Musische Stipendien

Jens Terlinden
Theaterpädagoge

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!


06673 9299-0


Schreiben Sie uns

Infomaterial kostenfrei anfordern
Probewohnen vereinbaren


Probewohnen vereinbaren!

Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!

Termin vereinbaren!

Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren!