Für die Zukunft

Wie werden die Schüler auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet?

Die Hauptaufgabe unseres Teams ist es in erster Linie, die Schüler in den verschiedenen Fächern weiterzubilden, ihnen ein großes Paket Methodenkompetenz an die Hand zu geben und zu einem verantwortungsbewussten und offenen Menschen zu erziehen. Alle Schüler sind unterschiedlich weit entwickelt, so dass sehr differenziert vorgegangen wird, um dieses Ziel zu erreichen.

Was wird über den Unterricht hinaus getan?

Viele Schüler haben noch keine konkreten Vorstellungen von ihrer beruflichen Zukunft. Die Zusammenarbeit mit den Berufsberatern des Berufsinformationszentrums (BIZ) ist hier von großer Bedeutung. Dort steht den Jugendlichen umfassendes Informationsmaterial kostenlos zur Verfügung. Neben der Mediothek bietet das BIZ regelmäßig eine Fülle von Veranstaltungen an, wie zum Beispiel die berufskundliche Vortragsreihe, Berufsseminare, Seminare zur Berufsfindung und verschiedene Diskussionsrunden, deren Teilnahme unsere Schule organisiert. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Studienberatern der Universitäten ermöglichte vielen Schülern am Tag der offenen Tür, am Studienalltag teilzunehmen und somit zu einer Entscheidungsfindung beizutragen.

Wer berät die Schüler vor Ort?

Die Schüler werden in allen Jahrgangsstufen von der Studienleitung beraten. Im Rahmen der Beratung werden Kontakte zu entsprechenden Institutionen hergestellt. Weiterhin sollen die Schüler durch intensive Gespräche und Eignungstests ihre eigenen Schwächen und Stärken erkennen, die aktiven Möglichkeiten der Lebens- und Berufsgestaltung entdecken und eine berufliche Zielsetzung entwickeln, die den persönlichen Eigenschaften und Wünschen für die Zukunft gerecht werden.

Welche konkreten Veranstaltungen finden statt?

Neben regelmäßigen Einzelgesprächen mit Berufsberatern und Vortragsreihen besuchen die Schülerinnen und Schüler Universitäten, informieren sich anlässlich der „Tage der offenen Türen“ und besuchen Ausbildungsmessen. Ebenfalls wird alle zwei Jahren eine interne Berufsmesse der Eltern, Altbürger und Freunde am Elternwochenende auf Bieberstein angeboten.

Welchen Sinn hat das Netzwerk "Altbürger & Freunde"?

Das Netzwerk der „Altbürger und Freunde“ hat es sich zum Ziel gesetzt, weltweit die Verbindung zu allen ehemaligen Lietzern aufrecht zu erhalten. Nach Abschluss der Schulzeit können die Jugendlichen für die ersten zehn Jahre nach Schulabschluss kostenfrei dem Verein beitreten. 

Die Zielsetzung des Vereins ist so jung, wie Hermann Lietz einmal formulierte: Wir wollen den Lietz-Internaten nach innen und außen tatkräftig zur Seite stehen und deren Schüler und Lehrer sowie die ehemaligen Schüler und Freunde unterstützen. „Lietzer helfen Lietzern“ ist eine der Kernaussagen in unserem Netzwerk.

Dr. Elisabeth Nüdling

ehemalige Schülerin

„Ich verdanke der Zeit auf Bieberstein Vieles: Sie hat meinen jugendlichen Horizont um ein Vielfaches geöffnet. Da gab es tolle Vorträge und Konzerte, Ausflüge, Reisen und vieles mehr. Vor allem interessante Begegnungen mit besonderen Menschen, die mich bis heute inspiriert haben. Meine kreativen Talente wurden gefördert und es wurde mir viel Freiraum gegeben, um meine Persönlichkeit zu entwickeln. Eine schöne, wertvolle Zeit!“
 

Yuan Kuai

Schüler

„Ich lebe seit zwei Jahren mit meinen Mitschülern auf Bieberstein. In dieser Zeit ich habe viel gelernt – nicht nur Fachwissen, sondern auch die Kultur Deutschlands. Die Rhöner Landschaft ist wunderschön und beeindruckt mich sehr. Ich finde, dass das Ausbildungssystem den Schülern nicht nur ‚normales‘ Wissen aneignet, sondern dass wir auch Mut, Verantwortungsbewusstsein und viele andere positive Eigenschaften beigebracht bekommen. Für mich ist das ein Tor für eine gute Zukunft.“

Songji Yu

ehemalige Schülerin

„Für mich ist Bieberstein ein zweites Zuhause. Nicht nur, weil ich damals die meiste Zeit dort verbracht habe, sondern auch, weil ich als ausländische Schülerin das Wort „Familie“ neu verstanden habe. Meine zwei Jahre auf Bieberstein sind definitiv die beste Erinnerung in meinem Leben, die ich nie vergessen werde. Meine Familie und ich danken euch allen!“

 
 

Paul Treiber

Schüler

"Ich habe im vergangenen Jahr am Bildungsjahr teilgenommen und bin nun in der 10. Klasse. Dieses letzte Jahr war mit Abstand das tollste Jahr in meinem Leben. Ich habe Dinge erlebt und mich Herausforderungen gestellt, die ich mich sonst nie getraut hätte. Ich kann jedem nur empfehlen, das Bildungsjahr auch zu machen."

Paolina Kellner

ehemalige Schülerin

"Ich verbinde mit meiner Zeit auf Schloss Bieberstein das Gefühl von Gemeinschaft und einen Ort, an dem ich viel über mich selbst gelernt habe. Das Leben und Lernen in kleinen Gruppen, sei es die Heimfamilie oder die Schulklasse, hilft, sich individuell zu entfalten. Ich habe während meiner Internatszeit soziale Kompetenzen entwickeln können, die mich für meinen weiteren Lebensweg gestärkt haben."

 
 

Juliane Zimmer

langjährige Elternbeirätin

„Bieberstein bedeutet für unsere drei Enkel, die gemeinsam bis zum Abitur eine großartige Zeit „dort oben auf dem Berg“ verbrachten, eine sehr prägende, wichtige Erfahrung Ihres Lebens. Der enge Kontakt zu ihrer Klasse, der Heimfamilie ist bindend. Erst im Alter werden sie bemerken, wie unschätzbar wichtig dieser für das Leben bleibt. Wir Großeltern sind dankbar, unsere Enkelkinder Bieberstein und seinen Erziehern anvertraut zu haben.“

 
 

Chuchu Zhou

Schülerin

„Als internationale Schülerin fühlte ich mich am Anfang manchmal sehr einsam, allein hier im Ausland zu sein, aber die Leute sind sehr freundlich. Sie helfen mir tagtäglich und ich fühle mich immer besser. Wir feiern zusammen, arbeiten zusammen, die Stimmung zwischen alle Schülern und Lehrern ist immer gut – deshalb mag ich es hier wirklich. Schloss Bieberstein ist eine große Familie und ich bin ein Teil davon – jetzt und auch für immer.“

Dr. Julia Treiber

Mutter

"Unsere beiden Kinder haben im Bildungsjahr entscheidende Schritte in der Entwicklung ihres Selbstbewusstseins und ihrer sozialen Fähigkeiten gemacht. Wir glauben, dass es richtig war in diesem Alter einen Impuls außerhalb der Schullaufbahn zu setzen, der essentielle Werte vermittelt. Unsere Kinder konnten Zuverlässigkeit, Anstrengungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein für sich und die Gruppe in diesem Jahr verinnerlichen. Wir sind dankbar, dass wir ihnen diese Chance bieten konnten."

Ehepaar Klein

Elternbeirat

"Als ehemaliger Internatsschüler war es mein Wunsch, meinen Kindern diese besondere Erfahrung zu ermöglichen. Auf Hohenwehrda wurden meine Frau und ich aufmerksam gemacht durch die Klassenlehrerin unserer ältesten Tochter Katharina, die mit dem Lerntempo an ihrer Schule - meinem ehemaligen Internat - nicht zurechtkam. Also wechselte sie in die achte Klasse nach Hohenwehrda, und unser mittlerer Sohn Konstantin startete dort in der fünften - eine Entscheidung, die wir nie bereut haben ... weiter lesen

Konrad von Rosen

ehemaliger Schulsprecher

„Ich verbinde mit meiner Zeit auf Schloss Bieberstein das Gefühl von Gemeinschaft, das meine Freunde und mich weiterhin prägt und welt­weit verbindet. Ein Ort, an dem ich viel über mich kennenlernen durfte. Das Leben und Lernen in kleinen Gruppen, sei es die Inter­natsfamilie oder die Schulklasse, hilft, sich individuell zu entfalten. Meine Internatszeit lehrte mich so­ziale Kompetenzen ... weiter lesen

Antonia Treiber

ehemalige Schülerin

„Am Bildungsjahr teilzunehmen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Dieses Jahr hat mir eine neue Perspektive geöffnet und ich habe gelernt, selbstständige Entscheidungen zu treffen. Ich würde es auf jeden Fall wieder tun und denke gerne an die Zeit zurück, die voller Abenteuer und vielen tollen, wenn auch manchmal anstrengender Erlebnisse war.“

Michael Meister 
Internats- und Schulleiter

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

06657 79-0
Schreiben Sie uns
Infomaterial kostenfrei anfordern
Probewohnen vereinbaren


Probewohnen vereinbaren!

Infomaterial anfordern!

Termin vereinbaren!

Newsletter abonnieren!